[Rezept] Französische Erbsen nach Jamie Oliver Art

Als ich Anfang April meine Mama in Berlin besucht habe lief am letzten Tag (während meine Haarfarbe einwirkte) eine Kochsendung von Jamie Oliver im Fernsehen. Viele leckere Sachen hat er zubereitet, aber eine ziemlich schnelle und einfache Sache ist mir hängen geblieben und ich wollte es zuhause mal testen.

Ich habe mich dann zuhause auf die Suche nach dem Rezept gemacht. Gefunden habe ich es auf jamieoliver.com, wo es einem die Suche allerdings nicht so einfach gemacht hat. Wenn ich nur “peas” eingegeben habe kamen nur vier Suchergebnisse. Zum Glück kam ich dann noch auf die Idee “peas salat” einzugeben und dann kam ich auch zu passendem Rezept. Ich habe außerdem das Rezept auch auf dem Blog Neues von der Insel gefunden und ein paar Arbeitsschritte davon übernommen und nicht so gemacht wie Jamie.

Ich habe die Portion etwas kleiner gemacht, da das normale Rezept für 4 Personen ist. Bei meinem war aber dann immer noch ein bisschen übrig geblieben.

Die Zutaten:
– ein Stückchen Butter
– etwas Olivenöl
– 1 TL Mehl
– ca. 250ml Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
– 300g Tiefkühlerbsen
– 2 kleine Romanasalatherzen
– 4 Frühlingszwiebeln
– Salz / Pfeffer
– Saft von 1 Zitrone

Zuerst habe ich die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe geschnitten, da meine schon einige Tage im Kühlschrank lagen musste ich oben von den Spitzen recht viel abschneiden. Danach habe ich die Salatherzen klein geschnitten und schon mal die benötigte Menge Erbsen abgewogen.

Dann habe ich einen Topf erhitzt (man kann natürlich auch eine Pfanne nehmen) und etwas Butter und Olivenöl hinein gegeben. Dann habe ich die Frühlingszwiebeln hinein gegeben, sie ein paar Minuten darin heiß werden lassen und dann habe ich das Mehl leicht darüber gegeben (In Jamies Version kommt das Mehl zuerst rein und die Zwiebeln erst später), schön langsam damit es nicht klumpt. Ich musste allerdings aufpassen, weil das Mehl dann doch schneller am Boden anbackte als ich rühren konnte und habe dann recht flott die Brühe hinüber gegeben, die ich vorher schon angerührt hatte (ich habe Geflügelbrühe genommen).

Danach kamen dann auch die Erbsen und der Salat hinzu, außerdem eine Prise Salz und Pfeffer zum würzen. Man soll es dann eigentlich 5 Minuten garen lassen, ich habe es allerdings einige Minuten länger auf dem Herd gelassen, da mir die Erbsen noch zu knackig waren.
Zum Schluss habe ich dann noch ein bisschen Zitronensaft hinzugegeben und fertig war es. Jamie träufelt am Ende noch etwas Olivenöl darüber, diesen Schritt habe ich weg gelassen.

Dazu gab es lecker Geflügel in Cornflakespanade, welche es genau so beim Edeka zu kaufen gibt, diese habe ich also nicht selbst gemacht.

Mein Freund fand es auf jeden Fall sehr lecker, aber wir waren beide der Meinung, dass es noch etwas weniger knackig sein könnte. Also ich persönlich mag wohl einfach die TK-Erbsen nicht so gerne, mir gefällt die Konsistenz und der Geschmack von den Erbsen aus dem Glas (zusammen mit Möhrchen) viel viel besser.
Mir hat es auf jeden Fall auch geschmeckt, aber ich hatte noch ein klein bisschen mehr erwartet vom Geschmack her. Ich denke das nächste Mal werde ich einfach andere Erbsen nehmen und vielleicht noch etwas mehr Würze hinein bringen.

Generell bin ich ja keine sonderlich gute Köchin, aber ich möchte zumindest ab und zu mal etwas neues ausprobieren und vor allem einfach Übung bekommen. Und wenn ich das ganze dann noch mit euch Teile macht das gleich noch ein bisschen mehr Spaß =)

Auf Jamies Seite heißt das Rezept “Geschmorte Erbsen mit Frühlingszwiebeln und Salatherzen”, aber in der Sendung nannte er es eben französische Erbsen, was gleich viel netter klingt ^^

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

6 Kommentare

  1. Conny

    Das sieht superlecker aus. Ich hätte wohl auch Dosenerbsen genommen. Ich überlege es nachzukochen, würde aber wohl noch eine Schalotte und vielleicht 1 Knoblauchzehe angebraten mit reinnehmen ins Gericht. Und dann eher eine Gemüsebrühe wählen, die ist meist würziger.

    Antworten
    1. Talasia

      Aaaah das hört sich gut an =) ehrlich gesagt war mir nicht bewusst, dass Gemüsebrühe würziger ist :D so viel mache ich auch nicht mit Brühe. Ich muss noch viiiiiiiiiel lernen ^^ danke für die Inspiration!

      Antworten
  2. Nana

    Das sieht sau lecker aus.
    Ich glaub, ich werd das mal meinem Mann schicken (er kocht bei uns :D)
    Vielen Dank dafür – und jetzt hab ich Hunger! ;)

    Antworten
  3. Miahira

    Klingt gut. Ich mag Erbsen & Co. auch lieber weich, also entweder zerkoche ich TK-Sachen komplett oder ich nehme halt gleich welche aus der Dose / dem Glas. :D Kann dich da gut verstehen.

    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.