{Gast} Kornnattern, faszinierende Haustiere

Heute war ich den ganzen Tag am Aufräumen und Putzen (die Nägel meiner rechten Hand sind dementsprechend schön verhunzt ^^) und habe daher keine Zeit gehabt noch einen Blogbeitrag für euch vorzubereiten. Erfreulicherweise erreichte mich aber heute ein toller Gastbeitrag von der lieben Julia die mich regelmäßig auf Instagram mit Fotos ihrer bezaubernden Kornnatter Mr. Sir verzückt. Dieses Kerlchen ist so unglaublich süß und hübsch, dass ich jedes mal “Mr. Siiiiir” quietsche, wenn ich ihn sehe, Schatz lacht dann immer ^^
Auf jeden Fall habe ich Julia gefragt, ob sie nicht mal einen Gastbeitrag über Kornnattern für meinen Blog schreiben würde, denn ich finde diese Tiere sehr faszinierend. Sie warnte mich zwar, dass einige Leute einem entfolgen könnten, weil manche Schlagen einfach nicht mögen, aber ich hoffe ihr seid einfach so vernünftig und beachtet den Post dann einfach nicht weiter, sie springen einen ja nicht durch den PC an :D
Alle die die Tiere ebenfalls süß und/oder faszinierend finden wünsche ich viel Spaß beim Gastbeitrag und hinterlasst doch einfach mal eure Empfindungen zu diesen Tierchen. (Ich liebe liebe dieses erste Bild von Mr. Siiiiiiiiiiiir ^__________^).

Hola!

Mein Name ist Julia und heute darf ich euch mit einen Gastbeitrag beglücken. Eigentlich blogge ich auf canyousmellthecolour.com, aber die liebe Steffi fragte mich, ob ich nicht einen Beitrag über meine Haustiere hier veröffentlichen wolle, da sie wohl jedes Mal loskreischt vor Freude, wenn sie Mr.Sir sieht. Gesagt, getan also ^^

Vorab: ich bin kein Profi, daher kann es sein, dass ihr manche Punkte anders kennt. Falls dies der Fall ist, lasst bitte ein Kommentar da. Meine Informationen habe ich von diversen Büchern und Homepages gesammelt und ich habe mich auch bei anderen Halten/Züchtern informiert.

Allgemeines über Kornnattern
Kornnattern sind ungiftige Kletternattern aus Nordamerika und sind als Haustiere irrsinnig beliebt, da sie recht simpel zu halten sind. Zudem sind sie auch recht friedliche, neugierige Tiere, Sie erreichen eine Größe von etwa 120cm – 150cm, wobei es auch Kornnattern mit einer Größe von 180cm und mehr gibt (Schlangen wachsen ein Leben lang!). Der Körperbau ist im Gegensatz zu Boas usw. sehr schlank, sie besitzen auch kein so ausgeprägtes Kiefer und haben nur kleine Zähne. Dies hat den Sinn die Beute lediglich festzuhalten, daher tut ein Biss von Kornnattern auch nicht wirklich weh (hierbei kann ich nicht auf eigene Erfahrungen schließen, da mich bis jetzt keine gebissen hat, selbst wenn ich seit zwei Jahren mit Kornnattern zu tun hatte dank einer Freundin). Sie werden ungefähr 20 Jahre alt, daher sei eine Anschaffung gut überlegt.

Terrarium
Wie für jedes Tier gilt: je größer desto besser. Bei Jungtieren wird fast immer jedoch ein kleineres Terrarium empfohlen, da man die Schlange so einfacher findet. Meine befinden sich aktuell noch in ihren Übergangsterrarium, jedoch folgt Ende des Jahres der Wechsel in ein großes. Als Faustregel gibt es folgende Formel: Körperlänge in cm * (1 x 0,5 x 1) = LxTxH in cm. Also für eine 1,20m Schlange wären das 120x60x120. Pro weitere Schlange kommen dann noch mal 20% dazu.

Klima
Kornnattern brauchen ein Temperatur-Gefälle, daher ist es ideal die Lampen auf einer Seite anzubringen. Unter den Spot sollte es eine Temperatur von etwa 32°, auf der Seite der Lampe dann etwa 28° und auf der anderen Seite etwa 24° haben. Nachts kann das Terrarium Zimmertemperatur haben, also etwa 20°. Die Werte klingen vielleicht etwas kompliziert, aber sie sind sehr leicht zu erreichen. Von Heizmatten wird übrigens meistens abgeraten, ebenso von Heizsteinen.

Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei etwa 50% liegen und nachts steigt sie dann auf etwa 70%. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese leicht zu erreichen ist indem wir jeden Tag einmal Wasser in das Terrarium sprühen (hierbei reicht eine gewöhnliche Sprühflasche für Pflanzen). ACHTUNG: Aufpassen, dass man nicht die Schlangen direkt ansprüht! Während der Häutung sollte die Luftfeuchtigkeit übrigens erhöht werden auf etwa 70%.

Technik des Terrariums
+ Grundbeleuchtung z.B. Leuchtstoffröhren
+ Wärmelampe mit Schutzkorb (je nach Größe des Terras verschiedene Watt)
+ Thermostat & Hygrometer
+ Zeitschaltuhr

Einrichtung
Beim Bodengrund scheiden sich die Geister, da es auch Geschmackssache ist. Wir verwenden feines Reptilienstreu und sind damit sehr zufrieden, andere verwenden staubfreies (!) Kleintierstreu und wieder andere Erde. Ganz wichtig ist jedoch, dass man keinen Sand verwendet. Die kleinen Körner können sich in den Schuppen verhängen und so böse Entzündungen hervorrufen.

Eine Rückwand aus Kork ist das mindeste, da diese auch gut isoliert. Es gibt auch Rückwände aus Styropor, welche sich ideal zum Klettern eignen. Ganz wichtig sind viele Klettermöglichkeiten wie Äste, Pflanzen usw. Von echten Pflanzen wird oft abgeraten, da viele Kornnattern so eifrig klettern, dass diese komplett zerstört wird. Kunstpflanzen kosten zwar bei der Anschaffung mehr, aber sind leicht zu reinigen und werden oft zum Klettern als auch zum Verstecken verwendet.

Apropos verstecken: man sollte ihnen viele Versteckmöglichkeiten bieten wie z.B. Korkröhren, Kokosnusschalen usw. Dabei ist zu beachten, dass diese eine große Öffnung haben. Wir haben in unseren Verstecken Moos, welches wir regelmäßig befeuchten. Dazu könnt ihr noch eine Wetbox (z.B. Tupperware mit großen Eingangsloch, gefüllt mit feuchten Moos oder ähnlichem) anbieten.

Außerdem muss eine Wasserschüssel im Terrarium stehen, die groß genug ist, dass die ganze Natter darin Platz hat.

Kurz zusammengefasst also: viel zum Klettern und viel zum Verstecken.

Nahrung
Ich werde wirklich oft gefragt was meine Schlangen denn fressen würden und meistens antworte ich mit „Karotten als Hauptspeise und danach eine Erdbeere“. Scherz beiseite, natürlich fressen Kornnattern Mäuse, Hamster, kleine Ratten, Amphibien, Reptilien und Küken.  Wir füttern unsere Babys ausschließlich mit Frostmäusen. Diese bekommt man in Tierhandlungen tiefgekühlt und steril verpackt. Adulte Kornnattern füttert man etwa alle zwei bis vier Wochen, semiadulte alle ein bis zwei Wochen und Jungtiere bekommen alle fünf bis sieben Tage etwas zum fressen. Die Größe der Futtertiere hängt von Durchmesser der Schlange ab. Nach einiger Zeit bekommt man auch ein Gefühl dafür ob es zu wenig oder zu viel ist. Generell rate ich eher zu weniger, denn dies schadet den Tieren nicht, während zu viel zur Verfettung von Organen führen kann.

Unsere Fütterungsintervalle sind nicht regelmäßig, sondern wir schauen meist nach etwa einer Woche ob unsere beiden aktiv im Terrarium sind. Wenn sie abends rumturnen, lassen wir die Mäuse auftauen (entweder auf der Heizung in der Verpackung oder im Wasserbad), dann holen wir unsere Schlangen aus den Terrarium und setzen sie in getrennte Boxen. Danach schnappen wir uns die Maus mit Stäbchen (die meisten verwenden eine Fütterungspinzette aus den Tierbedarf) und bewegen diese leicht vor unseren Nattern. Sie schnappen meist sofort zu und beginnen zu fressen. Danach lassen wir sie in Ruhe runter würgen und warten auch danach noch einige Minuten ab, dass sie sich beruhigen können. Nachher setzen wir sie wieder ins Terrarium und das wars.

Links Juli 2014, rechts März 2015 (ein großes Danke an Saske, dass ich ihre Bilder der beiden verwenden darf!)

Farbmorphen
Kornnattern gibt es in wahnsinnig vielen verschieden Farben (auch Morphen genannt). Eine gute Übersicht bietet diese Seite: http://www.cornpedia.eu/cornpedia.html

Je seltener die Farbe umso teurer die Natter. Außerdem verändern sich die Farben in den ersten Lebensjahren teilweise noch sehr stark

Zusammenhalten?
Grundsätzlich kann man Kornnattern gut zusammenhalten, sofern diese gleichgeschlechtlich sind. Unsere beiden sind aktuell nicht 100% bestimmt, das wird erst in einen Jahr gemacht beim Tierarzt (dies nennt sich sondieren und wird grundsätzlich erst bei älteren Tieren gemacht). Falls ihr ein Männchen und ein Weibchen haltet und Eier bekommt, könnt ihr diese Anpieksen und in den Tiefkühler geben. Viele lassen diese Eier dann trotzdem schlüpfen und dazu ist zu sagen: bitte lasst es sein. Der Markt ist von Kornnattern aktuell so überschwemmt, dass sie zu Schleuderpreisen hergegeben werden und dadurch landen sie leider viel zu oft in schlechter Haltung. Außerdem ist es schwieriger als ihr denkt 15 Kornnattern aufzuziehen (immerhin müssen sie futterfest sein) und an den Mann zu bringen. Überlasst das Züchten den Züchtern und trennt eure Kornnattern, wenn sich herausstellt, dass sie nicht gleichgeschlechtlich sind. Die Eierablage bietet auch viele Risiken für das Tier, daher ist das wirklich zu beachten! Des Weiteren: vor dem Zusammensetzen unbedingt eine Quarantäne einhalten um Krankheiten auszuschließen.

Beim Füttern sollte man die Tiere dennoch trennen.

Winterruhe
Generell wird die Winterruhe für Kornnattern empfohlen, wenn das Tier älter als ein Jahr ist. Ob sie wirklich notwendig ist, ist bis heute ein Streitthema und daher denke ich, dass es jedem selbst überlassen ist.

Zu meinen beiden
Daenerys ist am 25. Juli 2014 geschlüpft und Mr.Sir einen Tag danach. Aktuell sind sie etwa 48-51cm lang und wiegen 32 Gramm. Dany ist unser kleiner Spezialfall, da sie unheimlich tollpatschig ist. Sie hat am Anfang nicht überrissen, dass sie sich schlängeln muss und nicht einfach gerade den Ast hochkriechen kann. Deshalb ist sie einige Male einfach runtergefallen. Sonst ist sie die neugierigere der beiden. Sie erklimmt zuerst neue Einrichtung und war auch die erste, die einen entgegenkommt, wenn man in das Terra schaut. Mr.Sir klettert leidenschaftlich gerne (und besser als Dany) und langsam aber sicher wird er auch neugieriger. Dennoch muss ich sagen, dass er eindeutig eher nach der Mutter kommt, da er doch teilweise noch richtig schüchtern ist, was man von Dany kaum behaupten kann. Außerdem ist er der Liebling von Talasia ^^

Zu den Farbmorphen der beiden: Mr.Sir ist Anerythristic und Daenerys ist Snow, sprich sie wird immer heller mit der Zeit. Sie war anfangs noch richtig pink und mittlerweile hat ihre untere Körperhälfte das meiste der Farbe verloren und rund um den Kopf bekommt sie langsam gelbe Stellen.

Grundsätzliches zum Schluss
Man sollte sich wirklich gründlich überlegen, ob man sich eine Kornnatter nimmt. Sie lebt länger als manche Katzen und muss auch während des Urlaubs verpflegt werden. Außerdem solltet ihr euch vorher informieren ob ihr einen Tierarzt kennt, der auch Reptilien behandeln kann. In Österreich ist eine Kornnatter übrigens meldepflichtig, also solltet ihr auch hier mal nachfragen. Und zu guter Letzt: kauft euch Bücher, lest in Foren und informiert euch so gut wie es nur geht. Ich habe schon Kornnatter-Terrarien gesehen bei denen ich losweinen hätte können, weil die Tiere so schlecht leben mussten.

Außerdem sind Kornnattern keine Kuscheltiere und sie werden niemals, absolut niemals, zu solchen werden. Sie werden sich niemals an euren Geruch oder eure Stimme gewöhnen und wenn eine Kornnatter auf euren Schoss liegt und sich nicht bewegt während ihr sie „streichelt“ hat sie gerade den Stress ihres Lebens. Eine Kornnatter gehört nicht auf die Couch sondern ins Terrarium.  Das klingt gerade ziemlich hart, aber sie sind nun mal keine Katzen oder Hunde und oft verwechseln Leute das wohl. ABER: sie sind faszinierende Tiere und haben alle ihren eigenen Charakter und teilweise gibt es auch Kornnattern, die einen gerne als Kletterast benutzen, wenn ihr das Wasser z.B. austauscht.  Mittlerweile sind beide so neugierig und kommen einen entgegen wenn man ins Terrarium schaut.

So und damit verabschiede ich mich auch wieder.
Liebe Grüße Julia

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

15 Kommentare

  1. BeAngel

    Ich kann mich noch gut erinnern als meine ehemalige Arbeitskollegin in der Ausbildung und später auch gute Freundin meinte „Da treffen wir uns mal bei mir und trinken was zusammen und quatschen ein bisschen!“ Die Einladung nahm ich damals nichtsanhnend gerne an. Wir also Feierabend gemacht – sie musste dann noch etwas in einem Tiergeschäft abholen, dass sie sich dort mittags hatte reservieren lassen – soweit ja auch kein Problem. War ein kleiner Karton und ich habe mir da nichts dabei gedacht, obwohl es komisch war das der Karton da manchmal raschelte und Löcher drin waren. Sie wollte mir aber nicht sagen was drin ist … das würde ich dann schon sehen …

    Bei Ihr zu Hause war es dann auch nicht mehr zu übersehen: Ein riesen Terrarium und die süsse, weiss-schwarze Ratte wurde nun Ihrem Karton am Schwanz in das Terrarium gesetzt. Ich so: „Oh, du hast also Ratten!“ und Sie „Nein …. “ doch bevor sie weitersprechen konnte war in dem Terrarium plötzlich die Hölle los. Mir wurde erst da bewusst das ich diese unschuldige Ratte, in meinem Auto, in den sicheren Tod gefahren hatte.
    Meine Freundin hat eine BOA!!! *äääärgs* Ich kann Dir sagen das musste ich erstmal verdauen. Und die Schlange machte es nicht besser – die war erstmal satt und guckte mich dann an während sie an der scheibe entlang hangelte und immer von rechts nach links mit dem Kopf wiegte. Definitiv kein Haustür für mich oder etwas das ich um mich haben wollte. Ich hab ersthaften Respekt vor solchen Tieren und füttern könnte ich die schon gar nicht. Ich hätte dann wohl eher eine ausgehungerte Schlange und viele kleine Mäuse und Ratten :) die auch bei mir wohnen dürfen *hihi*

    PS: Sorry – bin aus versehen auf enter gekommen – vielleicht kannst du meine beiden KOmmentare dann zusammenführen. Danke :)

    Antworten
    1. BloodyJules

      Ich dachte mir, dass ich mal die ganzen Kommentare kurz beantworte ^^

      Hola, BeAngel!
      ich kann mir vorstellen, dass es für dich natürlich ein Schock war und ich habe ganz ehrlich auch noch eine gewisse Scheu. Ich hatte früher auch Steppenlemminge und Ratten als Haustiere daher gab es mir Anfangs auch eine Abneigung gegen Schlangen. Allerdings habe ich bei meinen Eltern drei Katzen und ich muss sagen, dass es hier einen klaren Unterschied gibt: Katzen spielen und töten die Mäuse unnötig und qualvoll (ich habe mehrere in meinen Leben erschlagen, da meine Katzen sie nach stundenlangen spielen und verkrüppeln nicht getötet haben), aber Schlangen töten irrsinnig schnell und niemals sinnlos.Aber dennoch regen sich bei Schlangen die Leute auf, aber bei Katzen ist das ein Geschenk für deren Besitzer. Ich bin auch kein Fan vom Nager füttern, aber ich ziehe jetzt nicht wirklich eine Grenze zwischen Huhn, Schwein und Nagetier. Ich hatte auch mal ein Lieblingskalb, aber das heißt für mich nicht, dass ich deswegen kein Kalb mehr esse. Ich hoffe, dass du meine Logik irgendwie nachvollziehen kannst

      Ich weiß, dass es von dir keine direkte Frage dazu gab, aber ich habe hier immer den Drang ein bisschen darüber zu reden, sorry :D

      Antworten
  2. Aglaya

    Wunderschöne Tiere hast du da. Besonders der graue Mr. Sir gefällt mir <3 Ich kannte Kornnattern bisher nur in braun/rot, wieder etwas gelernt.

    Antworten
  3. Chris sy

    Waah was ein toller Beitrag , freut mich auch sowas mal zu lesen :) ich selber habe auch eine Schlange , eine Regenbogen Boa! Super schöne Tiere!! Und ich muss sagen , ich finde es super , dass auch du dir die mühe machst die süßen getrennt , außerhalb des terras zu füttern. Viele viele Halter machen dies leider nicht und wissen gar nicht welche Folgen es haben könnte.
    Das ein kornartter biss nicht sehr schmerzhaft ist , kann ich bestätigen. Und bleiben tut auch nichts , ich wurde vor knapp nem halben Jahr von der korni einer Freundin gebissen und es ist (natürlich nach Reinigung der „wunde“ , es sah eher aus wie zwei aufgekratzt Stiche ) nach knapp einer Woche wieder verheilt..
    Find ich super das du solch einen Post auch veröffentlichst :)

    Antworten
    1. BloodyJules

      Ich finde es immer schrecklich wenn ich von Königsnattern lese, die gemeinsam gefüttert werde. Da die zu Kannibalismus neigen (im Gegensatz zu Kornis), kann das damit enden, dass eine die andere frisst und an dieser erstickt.

      Ich wünschte ich könnte bei den Bissen mitreden xD Alle reden immer von den Bissen, wenn die Kornnattern jung sind, aber meine sind wohl Ausnahmefälle ^^

      Und ich finde Regenbogenboas so wunderschön <3

      Antworten
  4. Nagellack-Junkie

    Ich finde diesen Post unheimlich interessant! Schlangen sind sehr faszinierende Tiere und Kornnattern würde mich (im Gegensatz zu größeren Schlangen) durchaus auch als Haustiere reizen. Leider ist es für mich nichts wegen der Fütterung. Ich mag auch keine Frostmäuse verfüttern…

    Liebe Grüße
    Isabel

    Antworten
    1. BloodyJules

      Es gibt auch Schlangen, die Fisch, Würmer usw fressen. Grasnattern oder Strumpfbandnattern zB (letztere brauchen aber ab und zu dennoch eine Maus, dass sie keine Mangelerscheinungen bekommen)

      Leider kann ich dir zu denen nicht wirklich viele Infos geben, aber ich kann dir mal sagen: es gibt Schlangen, die keine Nager fressen müssen

      Antworten
  5. Hana Mond

    Ich finde Schlangen toll und kann das Quietschen durchaus nachvollziehen! Selber halten wollen würde ich sie nicht, ich bin kein Haustiermensch und der Liebste teilt meine Begeisterung für Schlangen nicht so ;)

    P.S. Awwww das Bild mit Minischlange auf der Hand! SO goldig!

    Antworten
  6. Nyxx

    ach je, die sind ja mal total knuffig!!
    Mein Freund hatte ein gutes Jahr die Phyton einer Freundin „untergestellt“, da diese nach einem Umzug erst mal keinen Platz mehr für das große Terra hatte. Also war ich „Teilzeit“-Phyton-Pflege-Mama ^^.
    Ich erkenne in Deinem Beitrag so vieles Bekanntes wieder ^^. Rausnehmen zum Füttern, Wackeln mit der „Beute“ (mittelgroße Ratten, ebenfalls TK), „Klimazonen“ usw usf. Da sie im gleichen Zimmer wie das Bett stand, bin ich mehr als einmal Nachts aufgewacht, weil die Schlange beim nächtlichen Streifzug vom Ast runterfiel. (O-Ton der Freundin: Sie klettern gern, sie kann es aber nicht) XD
    Die Kornnattern stelle ich mir etwas „einfacher“ vor, allein schon weil das Terrarium anfangs viel kleiner ist. (Das der Phython war eigentlich schon eine Kommode XD)
    Ich finde die Tiere einfach unglaublich faszinierend! Und verstehe nicht, wie irgendjemand die als Kuscheltiere missverstehen kann… *tztztz* Deine zwei sind auf jeden Fall total hübsch!
    LG

    Antworten
    1. BloodyJules

      Ich werde ihnen dein Kompliment mal ausrichten, wenn sie sich gehäutet haben :D

      Das mit den Terrarium würde ich jetzt nicht so sagen. Königspythons & Kornnattern haben die selben End-Mindestmaße laut den Tierschutzgesetz (in dem Fall des österreichischen). Also bei der Kornnatter hast du einfach ein Jahr etwa länger Zeit zum Endterrarium ^^.

      Angeblich sind ja beides „Anfänger“-Tiere. :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.