Juka d’Or® Cleansing Balm

Anzeige / Werbung / sponsored Post

Seit etwas über einem Jahr bin ich bei meinen Pflegeprodukten auf reizarme Produkte umgestiegen und das Produkt, was ich euch heute zeigen möchte, entspricht diesem Kriterium ebenfalls.

Wobei ich aktuell überlege das nicht mehr so streng zu sehen, wenn die „bösen“ Inhaltsstoffe weiter hinten stehen, denn ich muss sagen, dass ich an meiner Haut keine wirkliche Veränderung durch die Umstellung bemerkt habe und daher werde ich es vielleicht etwas lockern.

Die Produkte von Juka d’Or beruhen auf dem Jukamelis®- Wirkprinzip, d.h. durch ein Hightech- Verfahren können die Produkte auf schädliche Emulgatoren verzichten. Gleichzeitig fehlen Parfum, Parabene und Silikone.

Mehr Infos zum Wirkprinzip findet ihr hier.

Der Juka d’Or® Cleansing Balm ist auf jeden Fall reizarm formuliert und ich habe eine 30ml Probegröße erhalten. Die normale Größe umfasst 200ml und kostet dabei 35€ im Onlineshop. Preislich natürlich kein Schnäppchen, also eher etwas für Frauen, die gerne auch mal etwas mehr Geld für ihre Pflege ausgeben.

Die Inhaltsstoffe:
Aqua (Wasser), Caprylic/Capric Triglyceride (mittelkettige Triglyceride, Neutralöl) Pentylene Glycol
(Pentylenglykol), Glycerin (Glyzerin), Hydrogenated Lecithin (hydriertes Lecithin (Lezithin)), Butyrospermum Parkii (Shea-Butter, Karitébutter, Karitéfett, Gallambutter), Squalane (Squalane), Sodium Carbomer, Xanthan Gum (Xanthan Gum, Xanthangummi), Ceramide 3 (Ceramide 3), Boswellia Serrata (Weihrauch)

Die Reinigung ist für anspruchsvolle, sensible und sehr empfindliche Haut gedacht – zählt also zu den Anti-Aging Produkten (da ich sowas aber auch von anderen Marken kaufe – z.B. Rival de Loop Serum – war das für mich ebenso ok, und blutjung bin ich eben auch nicht mehr ^^). Sie soll porenverfeinernd wirken (davon habe ich nichts gemerkt, aber ich habe auch keine großen Poren), die Barrierefunktion verstärken und den Regenerationsprozess der Haut beschleunigen.

Der enthaltene Weihrauch im Produkt wirkt auf natürliche Weise entzündungshemmend und antimikrobiell.

Sehr praktisch bei solchen Reinigungsprodukten finde ich Pumpspender, die Entnahme ist damit viel leichter, als wenn man die Flasche z. B. über Kopf halten und drücken muss.

Die Lotion hat eine angenehme, eher flüssige Konsistenz (aber nicht zu flüssig), die sich sehr angenehm im Gesicht verteilen lässt. Ich mag es persönlich nicht, wenn eine Reinigungslotion zu fest ist.

Die Lotion hat einen kräuterartigen Geruch, für den ich jetzt nicht unbedingt eine Vorliebe habe, aber stören tut es auch nicht.

Da ich Double Cleansing betreibe (erst Reinigungsöl und dann Reinigungsmilch oder ein anderes Produkt) kommt die Reinigungsmilch bei mir abends immer als zweiter Schritt dran (bzw. dritter, wenn man das AugenMakeup mitzählt). Morgens habe ich nur dieses Produkt benutzt. Die Haut trocknet davon nicht aus, was sich sehr angenehm anfühlt.
Mit den 30ml bin ich knapp einen Monat hingekommen, die 200ml Flasche könnte also ungefähr ein halbes Jahr halten.

Ich fand es auf jeden Fall spannend dieses höherpreisige Produkt auszuprobieren, auch wenn ich bisher noch nicht bereit bin für ein solches Produkt selber so viel Geld auszugeben. Ich bin da doch eher Drogerie-orientiert, wenn es um solche Produkte geht. Das kann sich mit dem Alter natürlich ändern, was man ja auch an vielen anderen Menschen sieht.

Wie ist das bei euch? Für welche Produktsparten gebt ihr gerne etwas mehr Geld aus? Und kanntet ihr die Marke zuvor?

PR-Sample

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

8 Kommentare

  1. Sally

    Reinigungsmilch nutze ich selbst eigentlich nie. Ich nutze erst ein Öl und dann noch ein Gel. Ich nutze im Moment Produkte von Balea, wobei ich schon die nächsten in den Startlöchern von Clinique bereit stehen habe. Daher bin ich relativ offen was das Preissegment angeht. Bei mir muss es nicht unbedingt aus der Drogerie kommen. Es muss halt einfach gut reinigen und mein Makeup komplett entfernen :)

    Antworten
    1. Talasia

      Oh Gel klingt auch gut =) also bei mir „muss“ es auch nicht aus der Drogerie kommen, aber solange ich dort zufrieden bin schaue ich eben eher nicht nach teureren Sachen =) aber finde es spannend durch Blogkooperationen dann auch mal was anderes zu testen.

      Antworten
  2. Rica

    Ich verwende eher Produkte wie Reinigungsgele oder -schäume, aber dennoch wirkt das Produkt auf mich interessant! Positiv finde ich die Inhaltsstoffe, schön, dass da mal nichts reizendes enthalten ist. Dennoch ist das Produkt preislich eine Hausnummer. Aber war interessant, darüber mal zu lesen :)

    Liebe Grüße,
    Rica von Ivory Beauty

    Antworten
  3. I need sunshine

    Die Marke kenne ich noch gar nicht. Danke für die Vorstellung! Ich gebe eigentlich ganz gerne mal mehr für Pflegeprodukte aus. Bei der Reinigung aber irgendwie nicht. Schleiche auch schon länger um den Clinique Cleansing Balm herum, aber der Preis ist es mir einfach nicht wert. Ich komme auch mit meinem Balea Reinigungsöl gut zurecht. Aber bei Cremes, Seren usw. finde ich 35 Euro absolut okay. Wobei ich auch da aktuell ein paar günstigere Sachen teste, die ebenfalls gut sind.

    Antworten
  4. Sandri

    Hört sich eigentlich ganz gut an. Ich gebe schon gerne Geld für Pflege aus, wenn sie wirklich wirkt und etwas bringt (INCI-mäßig) – falls ich etwas gleichgutes in der Drogerie finde, kaufe ich aber natürlich dort. LG :)

    Antworten
  5. Saskia

    Interessant. Ich gebe schon auch selbst relativ viel Geld für Pflege und Reinigungsprodukte aus. Ich merke dabei schon einen Unterschied zu den Drogerieprodukten (wobei natürlich nicht alle schlecht sind und es auch gute Sachen gibt).

    Antworten
  6. Jana

    Die Marke sagt mir tatsächlich überhaupt nichts. Ich mache auch double cleansing, wenn ich komplett geschminkt bin, aber mit Reinigungsöl und dann kommt der Reinigungsschaum von SebaMed an die Reihe. Mit Reinigungsmilch bin ich irgendwie noch nie richtig warm geworden.

    Liebe Grüße ♥

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.