Das Archiv der Kategorie: Peeling

Aktuelle Produkte von Sun Ozon (Rossmann)

Da mich das Thema Sonnenschutz in diesem Jahr ganz besonders interessiert, habe ich mich gefreut einige Produkte von der Rossmann Marke Sun Ozon testen zu dürfen.
Seitdem ich letztes Jahr angefangen habe auf reizarme Pflege umzustellen, wurde ich durch Artikel wie von Incipedia oder Magimania, aber auch einfach durch die Meinungen von anderen Bloggerinnen darauf aufmerksam, dass Sonnenschutz nicht nur etwas für den Sommer ist.

Da die Sonnenstrahlung maßgeblich für unsere Hautalterung verantwortlich ist und mir das jugendliche Aussehen meiner Haut sehr wichtig ist (ich schätze es sehr, jünger auszusehen als ich eigentlich bin) ist Sonnenschutz in der täglichen Routine für mich nicht mehr wegzudenken. Wer sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, es aber vielleicht gerne möchte, kann sich gerne zum Anfang die zwei oben verlinkten Artikel anschauen.

Die ersten drei Produkte, die ich euch zeige sind für den Sonnenschutz.

Sun Ozon Sonnenspray med SPF50+
Dieses Sonnenspray soll speziell für zu Allergie neigender Haut geeignet sein. Es enthält keine Duftstoffe, Fett und Emulgatoren. Ich verwende es nur für den Körper, da schon an vierter Stelle bei den Inhaltsstoffen Alcohol Denat aufgeführt ist. Im Onlineshop ist es aktuell leider nicht verfügbar, sonst hätte ich es euch verlinkt wegen der Liste der Inhaltsstoffe (es enthält aber sowohl UVA- als auch UV-B Filter). Ob ich es als Sprühvariante jetzt aber so besonders praktisch finde… ich finde es sprüht sich relativ schwerfällig und man muss es dann eigentlich fast genau so verteilen wie eine Lotion auch, von daher sehe ich nicht wirklich einen Vorteil darin.
Für 200ml zahlt man 6,99 €.

Sun Ozon Sonnengel pure skin SPF30
Das Sonnengel (dort auch Liste der Inhaltsstoffe) hatte ich euch bereits im Mai als Kauftipp empfohlen. Es hat zwar leider nur einen SPF30 ist dafür aber reizarm und somit verwende ich es auch gerne im Gesicht. Shenja hat kürzlich auch darüber gebloggt. Ich verwende es in Kombination mit der Balea Q10 Creme mit ebenfalls SPF30 (die jetzt zum Winter übrigens nur noch mit SPF15 verkauft wird -.-). Bei Shenja könnt ihr auch nachlesen, dass dieser Sonnenschutz sowohl UV-A als auch UV-B Filter enthält.
Das Gel lässt sich angenehm ohne weißeln verteilen, man sieht allerdings dann recht glänzend aus. Da ich aber eh jeden Tag Foundation und Puder nutze ist mir das egal.
100ml kosten 3,49 €.

Sun Ozon Sonnenbalsam SPF50+ Sport
Eigentlich soll dieser Balsam ohne Duftstoffe besonders exponierte (herausgehobene) Hautpartien wie Nase, Wangen, Stirn, Ohren und Augenbereich gut schützen. Da aber an dritter Stelle der Inhaltsstoffe Alcohol steht kam die Verwendung im Gesicht für mich nicht in Frage (hier findet ihr die Inhaltsstoffe). Ich nutze ihn daher einfach für den Körper.
50ml kosten 3,99 €

Alle drei Produkte sind wasserfest. Die beiden mit SPF50, die ich nur auf dem Körper  verwende, merke ich leider sehr lange auf der Haut. Es ist typisch etwas klebrig, das habe ich bei Sonnenschutz aber bisher auch kaum anders erlebt.

Sun Ozon après Duschpeeling Olive
Auf dieses Produkt selbst möchte ich nicht weiter eingehen. Es enthält Mikroplastik (acrylates crosspolymer-4), welches die Gewässer verschmutzt. Gerade bei Peelings solltet ihr vor dem Kauf immer versuchen euch zu informieren, ob Mikroplastik enthalten ist und es zur Liebe unserer Umwelt nicht kaufen! Hier kann man auch Produkte melden, in denen Mikroplastik enthalten ist. Es wird dann in in einer Liste aufgeführt, mit Produkten, die man nicht kaufen sollte. Wie ihr Mikroplastik in den Inhaltsstoffen erkennen könnt findet ihr auch in dieser PDF. Das Peeling ist im Onlineshop nicht mehr erhältlich, man kann nur hoffen, dass es aus dem Sortiment genommen wurde. Im Onlineshop findet man allerdings das Duschpeeling Creme & Öl von der Eigenmarke Isana, welches den gleichen Inhaltsstoff enthält. Für mich ist dieses Produkt auf jeden Fall im Müll gelandet, um das Wasser nicht zu verschmutzen.

Sun Ozon Après Duschschaum mit Joghurt
Dieser Duschschaum mit Joghurt-Proteinen soll der Haut Feuchtigkeit spenden und auch fürs Gesicht geeignet sein. Da es aber nicht reizarm ist, habe ich es dafür nicht verwendet (Liste der Inhaltsstoffe). Für die Dusche mag ich solchen Schaum ja eigentlich ganz gerne. Es lässt sich leicht dosieren und verteilen und ist nicht kalt auf der Haut. Der Duft war angenehm frisch und recht neutral (diese après-Produkte haben auch immer irgendwie diesen gewissen Duft), darum konnte ich ihn an meinen Freund weiter geben. Für mich war der Duft einfach zu “schlicht”, da ich ja gerne süße Düfte verwende. Grundsätzlich aber ein nettes Produkt.
200ml kosten 2,49 €.

Sun Ozon Après Konzentrat mit Celligent
Da Alcohol und Duftstoffe in den Inhaltsstoffen vorkommen (siehe Liste) habe ich dieses Konzentrat nicht für das Gesicht verwendet, sondern für Hals und Dekolleté. Die enthaltene Aufbrechhilfe finde ich sehr praktisch. Die Wirkstoffkombination Celligent® soll den Regenerationsprozess von UV-gestresster Haut beschleunigen und den Rückgang von Hautrötungen unterstützen. Diesen Punkt kann ich aber nicht beurteilen, da ich mich vor der Strahlung schütze und keine Rötungen oder ähnliches hatte. Das Konzentrat zieht schnell ein und fühlt sich angenehm auf der Haut an.
Für 7x 2ml bezahlt man 3,99 €.

Fazit: Für mich ist ein tolles Produkt dabei (Sonnengel) , ein unverantwortliches (Peeling mit Mikroplastik) und die restlichen Produkte fand ich auf jeden Fall ok, würde ich aber nicht unbedingt nachkaufen. Das Sonnengel allerdings habe ich schon in mehrfacher Ausführung im Schrank gebunkert ^^

Und ein kleiner Tipp, bei Rossmann gibt es immer wieder Reduzierungen bestimmter Marken (ich habe meine Exemplare gekauft, als Sun Ozon um 20% reduziert war) und häufig bekommt man auch generelle Rabattgutscheine in den Briefkasten (ich habe hier regelmäßig die 10% Gutscheine). Damit lohnt es sich dann gleich noch mehr. Die Rabatte werden übrigens auch kombiniert. Bei meinem Kauf gab es also 20% auf Sun Ozon und dann noch die 10% generellen Rabatt. Finde ich super!

PR-Samples

Köstlich duftende Pflege von M. Asam

Dass ich ein großer Fan von Foody-Düften bin solltet ihr ja mittlerweile schon mitbekommen haben. Sehr gefreut habe ich mich daher über diesen tollen Sorten von M. Asam, die mir vor etwas über 2 Monaten zugeschickt wurden. Da ich erst noch andere Produkte leer machen wollte, habe ich nicht direkt mit dem Test angefangen, aber nun sind ein paar der Produkte schon sehr gut in Gebrauch gewesen und ich möchte euch darüber berichten.

Die Sorte Macaron hat mich natürlich schon durch den Aufdruck sehr angesprochen, der an einen süßlichen Duft denken lässt. Der Duft ist leider ganz anders, als ich erwartet hatte, aber dennoch für mich sehr lecker.
Auf der Seite wird der Duft so beschrieben: “Der herrliche Duft nach französischen Macarons ist eine Mischung aus karamelligen, vanilligen und cremigen Duftnoten.“
Dementsprechend hatte ich etwas anderes erwartet, für mich riecht es nach einer fruchtig, süßlichen Zitronenbuttermilch oder so bisschen in Richtung Zitronenkuchen, ähnlich wie bei dem Balea Zuckerschnuteduft. Citrusdüfte mag ich jetzt nicht so, aber wenn sie so eine süßliche Note haben, finde ich das lecker.
Ich habe das Body Soufflé erhalten, was im Shop ca. 19,75€ kostet, wofür man allerdings auch ganze 500ml bekommt. Das ist natürlich eine Menge Geld für Körpercreme, aber man kann hier besonders bei den Sets gut sparen. Es gibt bei dieser Sorte z. B. ein Set bestehend aus dem Body Soufflé, dem Peeling und dem Duschgel, was aktuell zusammen 34,50 € kostet und man spart dann 23,75 € im Gegensatz zu den Einzelpreisen.
Nach meinem Empfinden zieht übrigens das Soufflé noch etwas schneller ein und hinterlässt ein weniger “klebriges” Gefühl als die Body Cream. Vielleicht für Leute interessant, die nicht so gerne dieses Cremegefühl auf der Haut haben. Das Soufflé enthält Mandelöl, Sheabutter und Vitamin E. Ich habe diesen Topf neben dem Bett stehen und creme mich damit abends ein.

Die Sorte Creamy Caramel ist unser Favorit und “unser” sage ich deshalb, weil mein Freund auch sehr gerne das Duschgel mitbenutzt. Das ist bei ihm wirklich eine Seltenheit, denn seit ich ihn kenne benutzt er sonst nur seine Männerduschgels (zum Baden hat er Caramel auch schon genommen). Einen Teil vom Duschgel habe ich in den Handseifenspender abgefüllt und obwohl es mit 750ml echt eine große Portion ist, ist es bei uns nun schon fast leer. Es duftet aber auch einfach zu köstlich.
Die Body Cream enthält kaltgepresstes Traubenkernöl, Vitamin E, Mandelöl, Kakao- und Sheabutter. Es steht bei mir im Badezimmer und damit creme ich mich morgens nach dem Duschen ein. Ich rieche diesen Duft einfach unheimlich gerne. Gibt es im Shop übrigens nur noch im Set für 24,95 €.

Die Chocolate Produkte habe ich bisher nur angetestet. Ich werde die Body Creme erst dann richtig verwenden, wenn einer der anderen beiden Töpfe geleert ist. Ich brauche nur einen im Bad und einem im Schlafzimmer und ich mache immer gerne erst leer, bevor ich etwas neues anfange. Sie enthält ebenfalls kaltgepresstes Traubenkernöl, Vitamin E, Mandelöl, Kakao- und Sheabutter.
Das Peeling hatte ich erst nach dem Produktfotos machen ein erstes Mal verwendet, es unterscheidet sich aber nur vom Duft von dem vorherigen Peeling, was ich von M. Asam hatte (es war die Sorte Strawberry Margarita). Es duftet genau wie die Body Cream sehr lecker schokoladig und hat eine angenehme Körnung, die aber nicht zu “lasch” ist. An meinen Schienenbeinen muss ich immer etwas weniger aufdrücken, da meine Haut da manchmal sonst etwas brennt. Wenn ich aber vorsichtig damit arbeite, ist es total ok und an anderen Körperstellen habe ich sowieso keine Probleme. Auch diese beiden findet man im Shop nur noch als Set für 24,95 €.

Hier seht ihr, dass ich Creamy Caramel und Macaron schon knapp zur Hälfte leer habe. Ich creme mich wirklich häufig und gerne ein. Manche andere empfinden das ja eher als lästig, aber mir macht es Spaß, gerade dann, wenn es so lecker duftende Produkte sind.

Und das sind die beiden Chocolate Produkte. Mit der Creme hatte ich mich schon 2x eingecremt, das Peeling hatte ich wie gesagt nach den Fotos das erste Mal benutzt. Da ich aktuell aber das letzte Peeling aufgebraucht habe, darf dieses nun an den Badewannenrand ziehen.

Die Peelings habe ich übrigens auch schon meiner Freundin empfohlen. Sie wollte mich nämlich los schicken, dass ich ihr ihr Kiko Peeling nochmal besorge. Dann habe ich mir aber mal die Preise angeschaut und wenn es nicht gerade auf 50% reduziert ist (wie jetzt gerade), dann sind die  M. Asam Peelings nämlich um knappe 12€ günstiger als Kiko. Bei Kiko ist halt die Menge weniger und daher habe ich auf den Preis pro 100ml geachtet. Auf jeden Fall kostete das Kiko Peeling zu dem Zeitpunkt für 200ml noch 12,90€ und außerdem gibt es da keine tolle Auswahl an Sorten.

Die tollen Sorten finde ich nämlich das spannende an M. Asam. Aktuell klingen z. B. noch Mano-Vanille, Brown Sugar, Madarin-Honey oder Brown Sugar & Feige sehr lecker.

Wie sind eure bisherigen Erfahrungen mit der Marke und welche Duftrichtung mochtet ihr bisher am liebsten? Und gehört ihr eher zu den Leuten die gerne eincremen oder zu denen, die es lästig finden?

PR-Sample

Do it yourself Gesichtspeeling

Ich persönlich bin leider recht faul was Do it yourself Gesichten angeht, dabei gibt es wirklich tolle Sachen die man sich selber herstellen kann.
Trotzdem durfte ich jetzt ein selbstgemachtes Gesichtspeeling ausprobieren, was ich von der hübschen kleinen Schwester meines Freundes geschenkt bekommen habe. An dem Tag konnte ich selber nicht mit zu Besuch kommen, da ich selbst Besuch von meinem kleinen Bruder hatte, aber über dieses Mitbringsel habe ich mich sehr gefreut. Liebsten Dank!

Das Peeling ist in ein Marmeladenglas abgefüllt und um den Deckel war ein Stück Leinen mit einem Gummiband befestigt, damit es hübsch aussieht.

Die “Zutaten” die für dieses Peeling benutzt wurden sind
– Saft einer halben Zitrone
– 1 EL Honig
– 1 Messerspitze Ingwer
– Zucker nach Bedarf

Ich habe das Peeling jetzt schon ein paar mal verwendet und bin wirklich zufrieden damit. Ich feuchte zuerst mein Gesicht an und entnehme dann mit den Fingern ein bisschen der Masse und verteile sie in sanften, kreisenden Bewegungen in meinem Gesicht. Zu doll darf zumindest ich dabei nicht aufdrücken, da mein Gesicht da bisschen empfindlich ist. Wenn ich es aber vorsichtig mache ist das kein Problem.

Es hat somit einen wirklich guten Peelingeffekt und meine Haut fühlt sich danach wirklich schön weich an, wahrscheinlich hilft dabei das Öl.

Zudem finde ich den Aspekt für die Umwelt toll, denn erst letztens erzählte mir mein Exfreund von einem Bericht über diese ganzen mini Plastikpartikel in vielen Peelings und anderen Produkten und wie sehr das die Meere verschmutzt, da es nicht raus gefiltert werden kann. Das hat man bei so einem selber hergestellten Produkt natürlich dann nicht und das ist super.

Habt ihr selber vielleicht auch schon mal sowas hergestellt oder habt ihr DIY Tipps für andere Pflege- und Beautyprodukte? Hinterlasst mir gerne einen Link!

Ich habe noch nach ein paar anderen Links zu DIY Peelings gesucht und hier sind noch ein paar Beispiele:
Meersalzpeeling mit Kokosöl
Kaffee-Zucker-Zimt-Peeling
verschiedene Peelings (z. B. Mohn-Zitrone)
Bodypeeling mit Duftöl
Kaffee-Vanille-Peeling
Lippenpeeling